Übergabe der Deklaration auf der Bühne,  © Kika  

Übergabe der Deklaration auf der Bühne, © Kika 

Nachhaltigkeit in der Mode - das war unser Thema beim diesjährigen Deutschen Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf. Gemeinsam mit etwa 30 Kindern war der Kika wie jedes Jahr wieder mit dabei! In zwei Workshops haben wir uns gefragt: Wie kann es sein, dass ein T-Shirt nur 3 Euro kostet? Warum geht es so vielen Menschen schlecht, die mit der Textilproduktion zu tun haben? Sind wir tatsächlich nicht bereit, 2 Euro mehr zu zahlen, damit eine Näherin in Bangladesch genug Geld zum Überleben bekommt?

Ziel in den Workshops war es, gemeinsam Forderungen an die Industrie und uns Verbraucher zu stellen. Es sind echt coole Ideen rausgekommen. Zum Beispiel eine offizielle Fair-Trade-App, die uns zeigen würde, in welchen Läden wir "faire" Kleidung finden. Oder eine virale Social-Media-Aktion im Stile der Ice-Bucket-Challenge, die das Thema an die Öffentlichkeit bringen könnte.

Unsere Ideen und Forderungen haben wir dann gemeinsam als Deklaration an den parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Hans–Joachim Fuchtel, und an Dr. Hartmut Spiesecke vom Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V. übergeben. Hoffentlich bringt´s was!